Aktuelles

Überlebenskünstler an der Börse

Wieder einmal hat es Donald Trump mit wenigen Nachrichten geschafft, die Börsen in Aufruhr zu versetzen. Anfang August kündigte er über Twitter neue Zölle und eine Verschärfung des Handelskonfliktes mit China an. Die Aktienmärkte schickte er damit zwischenzeitlich deutlich ins Minus. Doch auch in dieser Phase zeigten sich verschiedene Anlageklassen relativ stabil oder konnten sogar leicht zulegen. Wir stellen Ihnen einige dieser „Überlebenskünstler“ vor.

Unter den defensiven Bausteinen haben sich erneut offene Immobilienfonds hervorgetan, die unbeeindruckt von Zinsänderungen und Handelsstreit stabile Erträge generieren. Sie profitieren dabei von den regelmäßigen Mieteinnahmen und dem anhaltenden Immobilienboom in Europa. Durch den Fokus auf Gewerbe-, Pflege und Büroimmobilien sind sie zudem, besser als der private Häuser- und Wohnungsmarkt, vor einem Rückgang der Preise geschützt.

Ähnlich sieht es auch bei Aktienfonds aus, die in Immobiliengesellschaften (sogenannten REITs) angelegt sind. Über diese Investments profitieren die Fonds indirekt am boomenden Immobilienmarkt und zeigten sich zuletzt sehr robust gegenüber dem Gepolter aus Washington.

Ebenfalls erfreulich war das Ergebnis globaler Anleihefonds, die seit Januar das vergleichsweise schwache Jahr 2018 vergessen machen. Besonders gut lief es im letzten halben Jahr bei Anleihen aus den Schwellenländern Asiens und Lateinamerika, die von der verbesserten wirtschaftlichen Lage und Schuldensituation profitieren konnten. Auch Anleihen aus den großen Industrienationen konnten, trotz der Verschärfung des Handelskonfliktes, zulegen und somit viele Anlegerportfolios auf Kurs halten.

Ein weiterer Gewinner der letzten Monate war Gold. Nach mehreren frustrierenden Jahren für Goldanleger stieg das Edelmetall zum ersten Mal seit April 2013 auf über 1.500 US-Dollar je Feinunze. Noch stärker als der Rohstoff konnten nur die Aktien der Goldminenbetreiber zulegen. Diese haben zwei schwierige Börsenjahre hinter sich, in denen Kosten gesenkt, aber auch neue Projekte vorangebracht wurden. In diesem Jahr legten Goldproduzenten nun eine der stärksten Kursrallyes seit Jahren hin.

Fazit: Auch das bisher sehr positive Börsenjahr 2019 kommt nicht ganz ohne Schwankungen aus. Gerade in diesen schwierigen Phasen hat sich aber gezeigt, dass ausgewählte Aktien dem Gesamtmarkt trotzen können und auch im defensiven Bereich auf eine breite Streuung geachtet werden sollte.

 

Abbildung: skeeze/pixabay.com

Nach oben