Aktuelles

Signal für den Aufbruch

Mystische Zeremonien und heilige Rituale haben jetzt die Inthronisierung von gleich zwei asiatischen Monarchen begleitet. Man kann die Feierlichkeiten in Japan und Thailand als nettes Brimborium abtun. Aber: Sie spiegeln auch die Sehnsucht der Menschen dort nach Klarheit und Stärke von oben wider. Und so können die Spektakel sogar Auswirkungen auf die Wirtschaft haben, wenn durch sie Aufbruchstimmung entfacht oder weiter gesteigert wird.

Reiwa heißt die neue kaiserliche Dynastie Japans – frei übersetzt bedeutet das in etwa: Schöne Harmonie. Nicht wenige Experten des asiatischen Marktes gehen davon aus, dass nun auch für japanische Wirtschaft harmonischere Zeiten kommen. Nach Jahren der Ineffizienz lassen sich allerdings viele Investoren nur schwer davon überzeugen. Darum wird die Hälfte der japanischen Unternehmen immer noch unter ihrem realen Buchwert gehandelt. Zum Vergleich: In Europa sind es nur zwanzig Prozent und in den USA sogar weniger als zehn Prozent der Unternehmen.

Ein Blick auf wertorientierte japanische Großunternehmen zeigt jedoch, dass diese Denkweise veraltet ist: Seit fast zehn Jahren gehen die operativen Margen größerer Unternehmen außerhalb der Finanzbranche nach oben. Es gibt daher im Japan der neuen Ära erhebliche Chancen für langfristig orientierte Investoren.

Auch die thailändische Wirtschaft befindet sich auf einem soliden Wachstumskurs. Die Erhöhung der Staatsausgaben und Umsetzung der bereits beschlossenen Mega-Infrastrukturprojekte, bessere landwirtschaftliche Erträge, der Anstieg des Privatkonsums und die florierende Tourismusbranche haben wesentlich zu diesem positiven Ergebnis beigetragen, ebenso wie die anhaltend hohen Einnahmen aus dem Export.

„Die Bewertungen sind in Asien generell niedrig“, rechnet auch Dr. Jens Ehrhardt mit einer freundlichen Börsentendenz. Der Finanzexperte ist Chef der DJE Kapital AG, die den Fonds DJE - Asia High Dividend PA auflegt, dessen Fokus auf Aktien und aktienähnlichen Wertpapieren des pazifisch-asiatischen Raums, darunter auch Japan und Thailand mit hohen Dividendenrenditen liegt.

Unser Fazit: Die Aussichten für Wirtschaft und Börse in Japan und Thailand sind gut und könnten mit der Inthronisation neuer gekrönter Häupter zusätzlichen weiteren Auftrieb erhalten. Der bereits eingeleitete Aufschwung gewinnt damit an Breite.

 

Abbildung: sharonang/pixabay.com

Nach oben