Aktuelles

Asien und Australien trotzen Corona

Der Wert einer breiten Diversifikation im Portfolios ist bei der Fondsbroker AG unbestritten. Wir achten deshalb bei der Fondsauswahl auch auf die Beimischung vermeintlicher „Exoten“. Dass sich dies lohnt, zeigt der positive Effekt, den jetzt asiatische, aber auch australische Aktien auf die Portfolios unserer Kunden haben.

Während Corona die Wirtschaft vieler Länder weiterhin belastet, waren Asiens Volkswirtschaften von der Pandemie nur kurzfristig stark betroffen. Langfristig dürfte die Pandemie kaum Auswirkungen nach sich ziehen. Experten erwarten, dass sich die Wachstumslücke zwischen China und den USA bis Jahresende auf sechs Prozent ausweitet. Die Zeichen stehen gut, dass China eine V-förmige Erholung schafft, so wie es sich der Rest der Welt eigentlich auch erhofft hatte.

Auch Australien und Neuseeland sind bisher sehr gut durch die Corona-Krise gekommen. Beide Länder konnten die Zahl der Neuerkrankungen durch harte Lockdown-Maßnahmen senken. Anders als in Europa und den USA konnten in den letzten Wochen sogar einige Einschränkungen zurückgenommen werden. Die australischen Aktienfonds profitierten sogar von der Stärke des australischen Dollars und den steigenden Kursen von Bergbauaktien. Diese machen in vielen Australienfonds bis zu 50 Prozent des Gesamtportfolios aus und gehörten zu den wenigen Gewinnern des Jahres 2020.

Was sich auch in den nackten Zahlen widerspiegelt. Während der Dax auf Jahressicht fast zweistellig im Minus liegt und auch der MSCI World minus 5 Prozent verkraften muss, sind Asien- und Australien-Fonds mit ihrem deutlichen Plus von bis zu 10 Prozent beachtliche Outperformer.

Fazit: Die vergleichsweise hohe Gewichtung asiatischer Aktien sowie die Beimischung von Satelliten wie Australien hat sich in der Corona-Krise bisher bezahlt gemacht.  Setzt sich der bisherige Trend fort, könnten Gewinne in diesen Positionen realisiert werden, um eine Übergewichtung zu vermeiden. „Exoten“-Fonds gehören unserer Meinung nach auf jeden Fall auch künftig zu einem ausgewogenen Depot dazu.

Abbildung: stux/pixabay.com

Nach oben